Stillgelegte Trinkwasser-Installation

 

Da durch die aktuelle Corona-Pandemie zahlreiche Trinkwasser-Installationen, insbesondere in Einkaufszentren, Ladenlokalen, Hotels, Ferienwohnungen und Versammlungsstätten über mehrere Wochen ungenutzt bleiben, sollte dennoch ein bestimmungsgemäßer Betrieb gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik sichergestellt, oder die Trinkwasser-Installation vorübergehend stillgelegt werden. In Fällen von Quarantäne und Ausgangssperren kann dies leider nicht immer gewährleistet werden.

 

Daher sollten Sie folgende Aspekte bei der vorübergehenden Stilllegung der Trinkwasser-Installation beachten:

  • Wird eine Trinkwasser-Installation längerfristig stillgelegt, sollten Sie die Leitungen befüllt lassen. Vermeiden Sie, die Anlage zu entleeren. Durch die Entleerung können Verschmutzungen und Verkeimungen in die Trinkwasser-Installation eingetragen werden.
  • Ist nur eine Wohnung in einem Haus betroffen, sperren Sie die Absperrarmatur in der Zuleitung zur Wohnung ab.

 

Sobald die betroffenen Gebäude wieder genutzt werden, muss die Trinkwasser-Installation wieder in Betrieb genommen werden:

  • Öffnen Sie alle Entnahmestellen vollständig und lassen Sie das Wasser abfließen bis die Temperatur konstant kalt ist.
  • Sollte Ihre Trinkwasser-Installation entleert oder länger als sechs Monate im befüllten Zustand belassen worden sein, beauftragen Sie bitte ein Fachinstallationsunternehmen zur sicheren Wiederinbetriebnahme der betroffenen Trinkwasser-Installation. Denn die Leitungen sind vor Inbetriebnahme ggf. erneut gründlich nach DIN EN 806-4 zu spülen.