Gewässerschutz geht uns alle an!

Trinkwasser und Pflanzenschutzmittel

Immer häufiger werden belastende Stoffe aus Wohngebieten in Gewässern nachgewiesen. Rund ums Haus und Garten werden oftmals Unkrautbekämpfungs-mittel mit sog. Totalherbizide eingesetzt.

Diese Wirkstoffe können mit dem nächsten Regen in das Grundwasser, in Bäche und Flüsse gelangen. Damit werden nicht nur die Gewässer belastet, sondern diese Stoffe bilden auch eine Gefahr für Ihr Trinkwasser.
Totalherbizide sind für die Wasserwirtschaft sehr problematisch.

Um eine Verschmutzung des Trinkwasser vorsorglich zu vermeiden ist es wesentlich besser auf diese Mittel zu verzichten. Tipps und Hinweise zum Umgang mit Pflanzenschutzmitteln sowie zur Unkrautentbekämpfung finden Sie unter: www.wasser-und-pflanzenschutz.de.

Durch den Verzicht auf die Anwendung derartiger Mittel kann man wirksam zum Schutz der Umwelt und Gewässer beitragen und läuft nicht Gefahr, illegal zu handeln, denn die Anwendung von Totalherbiziden auf asphaltierten, betonierten oder anderweitig befestigten Flächen und Wegen (z.B. Garagenzufahrten, Parkplätze, Hauszuwegungen), über die ein Eintrag in Gewässer direkt oder indirekt (z.B. Kanalisation, Drainagen) zu befürchten ist, ist  verboten!

Ein solcher Einsatz von Totalherbiziden verstößt gegen das Pflanzenschutzgesetz. Diese Ordnungswidrigkeit ist mit einer Geldbuße bis zu 50.000,-- € belegt. Vor dem Kauf und der Anwendung von Unkrautbekämpfungsmitteln sollte die Gebrauchsanleitung des jeweiligen Mittels genau beachtet werden.