Förderung der eigenen Ladestation 

 

Das Land NRW unterstützt mit dem Förderprogramm „progress NRW“ den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Privatleute und Unternehmen, die auf Ihrem Grundstück Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge installieren wollen.

Die Förderung bezieht sich auf Wallboxen mit einer Ladeleistung von 11 und 22 Kilowatt.    Bezuschusst werden alle anfallende Kosten rund um die eigene E-Tankstelle wie z.B.: Ladebox, Leistungselektronik, Verkabelungen, Tiefbau und Fundament, Parkplatzmarkierungen und -sensoren, Ertüchtigung des bestehenden Hausanschlusses, Montage und Inbetriebnahme.

 

Das Wichtigste zur Förderung zusammengefasst:

 

Welche Ladepunkte werden gefördert?

Nicht öffentliche Ladepunkte (Stationäre Normalladeinfrastruktur mit einer Ladeleistung von mindestens 11 kW und maximal 22 kW)

 

Wie hoch ist die Zuwendung?

50% der zuwendungsfähigen Ausgaben bzw. max. 1.000 € Förderobergrenze pro Ladepunkt

 

Welche Ausgaben sind förderfähig?

  • Ladesäule, angeschlagenes Kabel, Leistungselektronik
  • Anfahrschutz, Beleuchtung
  • Tiefbau, Fundament
  • Montage und Inbetriebnahme
  • Netzanschluss
  • Ertüchtigung eines bestehenden Hausanschlusses